Schwenkpfannen­probenehmer

Verbieten die Produkteigenschaften des zu beprobenden Schüttgutes den Einsatz eines Schneckenprobenehmers, so empfiehlt sich der Einsatz eines Schwenkpfannenprobenehmers.

Der Schwenkpfannenprobenehmer wurde ebenfalls für die Entnahme von repräsentativen Querschnittsproben aus Rohrleitungen entwickelt, in denen trockene, rieselfähige und feinkörnige Materialien von oben nach unten gefördert werden.

Der Rohrprobenehmer ist in einer trichterförmigen Einhausung installiert, welche in das bestehende Fallrohr integriert wird. Die nach oben offene Schwenkpfanne wird durch den frei fallenden Materialstrom der Rohrleitung geschwenkt und entnimmt so eine Querschnittsprobe.

Schwenkpfannenprobenehmer

Vorteile

  • Automatische, repräsentative Probenahme
  • Solide und langlebige Konstruktionen
  • Wartungsarm
  • Geringer Verschleiß durch Platzierung der Warteposition außerhalb des Fördergutstroms
  • Einsatz in ATEX-Zone möglich
  • Antriebe können flexibel an örtliche Gegebenheiten angepasst werden
  • Vollständige Integration des Probenehmers in die Rohrleitung
  • Unempfindlich gegen Störstoffe im Fördergutstrom
  • Variable Fahrgeschwindigkeiten durch den Einsatz von Frequenzumrichter

Einsatzgebiete / Branchen

  • Einsatz im Lebensmittelbereich möglich (FDA-konform)

  • Beprobung von z.B. Getreide

  • Beprobung von Recyclingstoffen

  • Beprobung von Metallpulver

  • Beprobung in der chemischen Industrie

© Copyright - Roskopf Vulkanisation GmbH